Geschichte

19601965
1960 - 1965

1960 in Hamburg: Zwei große Karrieren beginnen. Auf der Reeperbahn spielen sich die Beatles in die Herzen der Fans. Einige Kilometer weiter landen auch die Schulfreunde Carl-Wilhelm Edding und Volker Detlef Ledermann ihren ersten Nummer-eins-Hit: den edding No. 1.

19651970
1965 - 1970

Das Sortiment wächst und wächst. 1965 erblickt die Konzernmarke "planMASTER" mit Produkten für Planung und visuelle Kommunikation das Licht der Welt. Seit 1999 werden diese Produkte unter dem Markennamen Legamaster vertrieben. Heute umfasst die umfangreiche Produktpalette neben Whiteboards, Flipcharts oder Moderationsequipment insbesondere interaktive Lösungen für Schule und Arbeitswelt.

Stolze Bilanz zum 10jährigen Jubiläum: Bis Ende 1970 wurden fast 100 Millionen edding Filz- und Faserschreiber auf allen fünf Kontinenten verkauft.

19701975
1970 - 1975

Neue Märkte, neue Produkte, neue Technologien, neue Kundengruppen: Während sich die Beatles 1970 trennen, schreibt edding weiter Geschichte. In Hamburg sagt man allerdings Tschüss: Der Konzern zieht ins benachbarte Ahrensburg.

19751980
1975 - 1980

Bei edding ist weiterhin alles im Lack - ab 1978 sogar buchstäblich, denn der Konzern präsentiert erstmals einen Paintmarker mit lackartig deckender Tusche, der selbst für dunkle Oberflächen geeignet ist. Laut einer Studie der Gesellschaft für Konsumgüterforschung in sieben europäischen Ländern ist der Lackmarker edding 750 dort 2007/2008 der zweitmeist verkaufte Marker. Auf dem ersten Platz landete der edding 3000.

19801985
1980 - 1985

Kontinuierlich baut edding in den folgenden Jahren sein Spezialmarker-Sortiment aus. Denn das Ziel des Unternehmens ist klar definiert: Für jede Anwendung und Oberfläche das passende Produkt im Portfolio zu haben oder entwickeln zu können. Zu den inzwischen über 150 "Spezialisten" zählen beispielsweise CD-Marker, Möbelmarker, Fugenmarker, Röntgen- und Hautmarker sowie Wäschemarker.

19851990
1985 - 1990

edding ist ein treuer Helfer bei jedem Umzug. 1986 betritt das Unternehmen selbst neues Parkett - die Frankfurter Börse. Im gleichen Jahr wird auch die edding Vertrieb GmbH als Vertriebs- und Logistikzentrum für den deutschen Markt gegründet. Bis heute ist ihr Sitz in Wunstorf bei Hannover.

Schon früh ist es für edding wichtig, sich auch international durchzusetzen und in ausgewählten Märkten zu wachsen. Um die internationale Ausrichtung konsequent zu verfolgen, werden Tochtergesellschaften im Vereinigten Königreich und Japan gegründet. Inzwischen hat edding auf der ganzen Welt Niederlassungen und Vertriebspartner. Die Produkte werden in über 100 Ländern der Erde verkauft.

19901995
1990 - 1995

Drei Jahre nach der Wende gründet edding die V.D. Ledermann & Co. GmbH im sächsischen Bautzen. Heute produziert das hochmoderne Werk jährlich rund 60 Millionen Produkte. Für die Ahrensburger Kollegen heißt es erneut umziehen: Die Büroräume und das Lager des zweiten eigenen Gebäudes sind bezugsfertig. Von dort aus erobert edding die ganze Welt bis heute.

19952000
1995 - 2000

Umweltbewusstes Handeln ist bei edding von jeher ein zentraler Aspekt der Unternehmensphilosophie. Der Konzern plant Produkte, Verpackungen und Materialien unter Berücksichtigung umweltrelevanter Gesichtspunkte. Ein Engagement, das 1995 mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis für Firmengründer Volker Detlef Ledermann belohnt wird.

Die Internationalisierung geht weiter: 2000 gründet edding Tochtergesellschaften in Italien, Griechenland und Argentinien. Ein Jahr später folgen Tochtergesellschaften in der Türkei sowie in Frankreich.

20002005
2000 - 2005

2005 unterzeichnet der edding Konzern als einer der ersten den Ehrenkodex für die deutsche PBS-Branche. Das auf Initiative des Markenverbands "Altenaer Kreis" ausgearbeitete Regelwerk formuliert Grundsätze für ein faires Geschäftsverhalten. edding war maßgeblich an der Ausarbeitung des vom Bundeskartellamt genehmigten Regelwerks beteiligt.

2009
2009 -

Alternative Antriebsmöglichkeiten haben bereits die beiden Gründer in den sechziger Jahren begeistert. So fuhr zu Beginn der 2000er Jahre am Standort Ahrensburg bereits ein solar betriebenes Fahrzeug für edding. Im Jahr 2009 wird das erste Elektrofahrzeug angeschafft und dazu eine eigene Elektro-Tankstelle eingerichtet. 10 Jahre später sind es einige Zapfsäulen mehr und Elektroautos der neuesten Generation, die zu eddings Fahrzeugflotte gehören.

20052010
2005 - 2010

Was Mitarbeiter schon lange zu schätzen wissen, bestätigt jetzt auch die Universität St. Gallen: Die edding AG gehört zu den 100 besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Das hat 2007 ein bundesweiter Unternehmensvergleich ergeben. 2008 wird edding für seine hervorragende strategische Orientierung mit dem Axia-Award für den Mittelstand ausgezeichnet.

Ebenfalls in 2008 führt edding die EcoLine-Produktrange ein. Dabei handelt es sich um Permanent- und Boardmarker, deren Kunststoffe insgesamt zu mindestens 90% aus recyceltem Material bestehen. Ebenfalls zum Sortiment gehört ein Textmarker, dessen Kappe und Schaft zu mindestens 70% aus einem nachwachsenden Rohstoff bestehen.

Die drei deutschen Standorte des Unternehmens in Ahrensburg (Hauptsitz), Bautzen (Produktion) und Wunstorf (Vertrieb) werden nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 sowie dem international anerkannten Standard für Arbeits- und Gesundheitsschutz OHSAS 18001 zertifiziert.

2013
2013 -

Der Vorstand der edding AG besteht seit Anfang 2013 aus drei Personen: Per Ledermann ist als Chief Executive Officer Vorstandsvorsitzender, Thorsten Streppelhoff ist als Chief Operating Officer für den Vertrieb International verantwortlich und Sönke Gooß verantwortet als Chief Financial Officer die Ressorts Finanzen und Controlling.

2014
2014 -

Ein Jahr nach seiner Einführung wird das edding Permanent Spray mit dem Design Award in Gold in der Kategorie Packaging ausgezeichnet. Gold steht für Spitzenleistung des internationalen Designs. Die Jury überzeugt besonders der Produkttransfer vom Marker zur Spraydose: „Seit mehr als 50 Jahren steht der Name edding für Permanentmarker schlechthin. Jetzt steckt unter der berühmten Flügelkappe erstmals eine Sprühdose, wodurch ein genialer Produkttransfer stattgefunden hat. Der Designwechsel vom Marker zum Spray ist bis ins Detail gut gelungen“.

20112015
2011 - 2015

Mit Permanentmarkern ist edding groß geworden, dabei ist das Unternehmen weit mehr als nur der „dicke schwarze Marker“. In den vergangenen Jahren wurde die Marke konsequent und erfolgreich weiterentwickelt: von Druckerpatronen und Tonern im Jahr 2011 über Kreativsprays 2013 bis hin zum Launch von Nagellacken im Jahr 2015. Bei allen Entwicklungen steht neben dem spezifischen Kundennutzen der Fit zur Marke stets im Vordergrund. Die neuen Produkte zeichnen sich durch ihr unverkennbares edding-Design und die bewährte edding-Qualität aus: Lange Haltbarkeit, hohe Deckkraft und Robustheit.

Auch bei Legamaster findet zur gleichen Zeit eine sehr wichtige Entwicklung statt, denn 2011 ist das Jahr, in dem Legamaster erstmals sein Produktportfolio um interaktive Lösungen ergänzt. Neben den bewährten analogen Lösungen wie Whiteboards und Flipcharts bietet Legamaster jetzt auch digitale Lösungen für Schulen und Unternehmen an.

2016
2016 -

Um sich noch mehr auf die unterschiedlichen lokalen Märkte und Kundenanforderungen zu konzentrieren, eröffnet Legamaster Anfang 2016 neue Vertriebsstellen für den niederländischen Markt sowie für Belgien und Luxemburg.

20102018
2010 - 2018

Seit 50 Jahren schreibt edding inzwischen Geschichte. Aus dem Zwei-Mann-Betrieb mit einem Startkapital von 500 Mark ist inzwischen ein weltweit agierendes Unternehmen mit über 600 Mitarbeitern und einem Konzernumsatz von 148 Millionen Euro (2017) geworden. 

2018
2018 -

Die Colour Happy Big Box begeistert ein Jahr nach ihrer Einführung die Jurys und wird europaweit ausgezeichnet. Die große Box enthält alles, was Kreativfans zum Handlettering, Malen und Zeichnen benötigen, eine Auswahl aus 69 Stiften mit unterschiedlichsten Spitzen, Farben und Strichbreiten.

  • April 2018: Auszeichnung in London in der Kategorie Arts & Crafts mit dem Stationery Award 2018 als bestes neues Produkt
  • Oktober 2018: Benelux Office Products Award 2018 in der Kategorie Stationery Products
  • November 2018: Auszeichnung als „Winner“ beim German Design Award 2019 in der Kategorie Packaging.
2018
2018 -

Im September 2018 wird der edding 24 Ecoline highlighter mit dem Blauen Engel ausgezeichnet, das bedeutendste Umweltsiegel in Deutschland. Ausschlaggebend für die Auszeichnung sind eine ressourcenschonende und umweltfreundliche Herstellung, eine lange Nutzungsdauer, keine gesundheitsbelastenden Stoffe im Produkt, gute Recyclingfähigkeit und trotzdem ist die Funktion des Produkts in hoher Qualität erfüllt. Der edding 24 highlighter besteht zum überwiegenden Teil aus nachwachsenden Rohstoffen und ist nachfüllbar. Zudem bestehen die Verkaufsverpackungen vollständig aus Recyclingkarton.

„Wir freuen uns sehr über die hochkarätige Auszeichnung unseres Textmarkers und hoffen, dass wir mit dem Produkt einen Beitrag zur Ressourcenschonung leisten können“, kommentiert Per Ledermann, Vorstandsvorsitzender der edding AG.

2018
2018 -

Und noch eine ganz besondere Auszeichnung in diesem Jahr: Das deutsche Wirtschaftsmagazin „Wirtschaftswoche“ zeichnet edding als innovativsten Mittelständler Deutschlands 2018 aus. Im Vorwege wurden 3.500 mittelständische Unternehmen nach ihrer Innovationskraft analysiert. Durch die Auszeichnung wird insbesondere der unternehmerische Mut, die konsequente Weiterentwicklung der Marke, die Entwicklung von neuen Produkten und Produktkategorien aber auch der Ausbau von bestehenden Sortimenten sowie die Vorstöße in gänzlich neue Märkte anerkannt.

Legamaster bringt mit der Space-Up Writing Collection eine neue Generation randloser XL Whiteboards auf den Markt. Mit der Produktreihe, die mit dem Slogan „Think Big!“ vermarktet wird, lassen sich mühelos ganze Wände in beschreibbare Oberflächen verwandeln.

2019
2019 -

Die Digitalisierung sieht edding als Chance und hat Möglichkeiten entdeckt, seine Stärken aus dem Markergeschäft auf andere Industrien und Anwendungen zu übertragen. Allen voran der edding code, der mit leitfähiger, digital lesbarer Tinte eine neue Technologie zur Verifizierung der Echtheit von Markenprodukten, zur Dokumentensicherheit oder für interaktive Verpackungen bietet. Entwickelt wurde der edding code vom Start-Up Prismade, das seit Mai 2018 zu 50 Prozent zum edding-Konzern gehört. Für die Entwicklung und den internationalen Vertrieb innovativer digitaler Technologien wird die Tochter edding Tech Solutions mit Sitz in München gegründet. Zum Portfolio gehören neben dem edding code die edding compact printer, eine innovative Lösung für industrielle Markierung in Produktionsprozessen.

In der zweiten Jahreshälfte eröffnet Legamaster eine neue Tochtergesellschaft in Südamerika, um den steigenden Bedarf an interaktiven Lösungen abzudecken, sowie eine neue Produktionsstätte für die Herstellung von bedruckten Whiteboards im Hauptsitz in den Niederlanden.

Wir setzen Cookies ein, um die Nutzung unserer Website zu analysieren. Deine Daten werden anonymisiert verarbeitet und nicht an Dritte weitergegeben. Einstellungen OK