Bitte aktiviere JavaScript, um alle Features dieser Website ordnungsgemäß nutzen zu können!

Produkte

Ich habe den Wunsch, dass wir eines Tages den Stift präsentieren können, der als Ganzes kompostierbar ist.

Ob dieser Wunsch von Per Ledermann, unserem Vorstandsvorsitzenden, nachhaltig oder überhaupt realisierbar ist, kann derzeit nur schwer abgeschätzt werden. Die Nutzung alternativer Materialien ist auf jeden Fall möglich, wie die edding EcoLine Serie beweist. Bereits bei der Gründung 1960 haben wir uns ausdrücklich verpflichtet, die umweltbelastenden Auswirkungen unserer Produkte so gering wie möglich zu halten. Ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung dieses Versprechens war die Entwicklung nachfüllbarer Marker. Dadurch kann ein leerer Marker bis zu 15 mal wieder aufgefüllt und weiter genutzt werden. Auch die Schreibspitzen vieler edding-Produkte lassen sich auswechseln, was die Lebensdauer eines edding-Markers erheblich erhöht und so Abfall vermeidet. Außerdem wurden kontinuierlich die Lösungsmittel unserer Tinten sanfter – die stark riechenden Marker der ersten Stunde sind längst Vergangenheit.

Wo andere an Abfall denken, sehen wir Rohstoffe

Auch bei den modernsten Fertigungsverfahren fällt noch immer Abfall an. Deshalb ist das Abfallmanagement bei edding Teil der Wertschöpfungskette und des Umweltschutzes. Bei edding werden Abfallprodukte als wertvolle Rohstoffe betrachtet.

Beim Spritzgussverfahren im geschlossenen Werkstoffkreislauf wird der Anguss (Kunststoffreste) sofort wieder in den Produktionsprozess zurückgeführt und weitere Kunststoffreste optimiert wieder verwendet. Die Kunststoffteile der Permanent-, Whiteboard- und Flipchartmarker des EcoLine-Sortimentes bestehen seit 2015 zu 83% aus post-consumer Material, einem Recyclat, welches aus „Abfall nach dem Gebrauch“ gewonnen wird. Dies ist Kunststoffabfall, der durch Sammeln und Rückgabe ausgedienter Kunststoffteile verschiedenster Art anfällt. Durch einen mehrstufigen Aufbereitungsprozess wird daraus ein Recyclat gewonnen, das für die Produktion von neuen Produkten, wie z. B. edding-Markern, eingesetzt werden kann. Insgesamt bestehen die Kunststoffteile der edding EcoLine Permanent-, Whiteboard- und Flipchartmarker zu 90% aus Recyclingmaterial (83% post-consumer Material, 7% pre-consumer Material).

Selbstverständlich gilt darüber hinaus für Kunststoffe, Verpackungen und Tinten: Wertstofftrennung, Recycling, maximale Wiederverarbeitung und fachgerechte Entsorgung. Aber nicht erst bei der Produktion achten wir auf Recycling. In den Büroetagen wird der Müll ebenfalls sorgfältig getrennt und fachgerecht entsorgt.

Innovationen mit Rücksicht

Unser Team „Forschung und Entwicklung“ ist verantwortlich für die Neu- und Weiterentwicklung von edding Produkten, sowie für die erforderlichen Tests, die alle unsere Produkte vor Serienproduktion durchlaufen. Hierzu gehören u. a. Haltbarkeits-, Lagerungs-, Lichtbeständigkeits- und Abschreibtests.

Schritt für Schritt wollen wir in unseren Standardprodukten herkömmliches Kunststoffmaterial durch Sekundärrohstoffe ersetzen, wo dies in Produkten oder Produktteilen möglich ist. Konkret arbeiten wir am Ersatz des Primärmaterials bei der Herstellung von Nachfüllflaschen. Essenzielle Nachhaltigkeitsaspekte betreffen aber nicht nur die Kunststoffkomponenten unserer Produkte, sondern insbesondere die Tinten, mit deren Qualität besondere Anforderungen verbunden sind. Sie sollen auf den verschiedensten Untergründen haften, dabei eine hohe Farbbrillanz haben, permanent oder abwischbar sein und das alles mit möglichst wenigen und ungiftigen Substanzen. Als Lösungsmittel werden überwiegend Wasser (ca. 41 %) und Alkohol (ca. 36 %) genutzt. Die restlichen ca. 23 % der Lösungsmittel gehen in Spezialtinten ein und sind variabel, je nach Kundenwunsch bzw. nach Anforderung an Haltbarkeit und Untergründe.

Post-consumer Recycling

Bei den Produkten der edding EcoLine setzen wir bereits heute auf die Verwendung nachhaltiger Rohstoffe in Form von Biokunststoff und Recyclingmaterial. Bei der Entwicklung dieser Produkte haben wir wertvolle Erfahrungen zum Einsatz dieser Stoffe gesammelt. Für die sukzessive Ausweitung der Verwendung alternativer Materialien, insbesondere von post-consumer Recyclingmaterial, stellt dies eine gute Basis dar.

Bei edding hat Nachfüllen Tradition

Einhergehend mit der Herstellung unserer Produkte liegt unser besonderes Augenmerk auf Prozessen zur Verlängerung der Nutzungsdauer und der sinnvollen Entsorgung. Oberste Priorität hat für uns die Nachfüllbarkeit unserer Marker, um die Lebensdauer dieser Produkte erheblich zu erhöhen. Der erste Ansatz hierzu ist der Tropfendosierer, d.h. der Marker wird aufgeschraubt und die Tinte hinein getröpfelt. Diese Methode eignet sich für schnelles Nachfüllen und sofortige Weiternutzung.

Das Nachfüllen mittels Kapillarsystem ist eine verbraucherfreundliche Weiterentwicklung: Der Marker wird hierzu mit der Spitze in eine Nachfüllflasche gesteckt und saugt sich voll – ein einfaches und äußerst effizientes Prinzip. Von unserem Gesamtsortiment sind ca. 70 % der Marker/Stifte nachfüllbar und für ca. 25 % sind Ersatzspitzen erhältlich.

edding EcoLine

Green Brand Award

Ausgezeichnet!

Die internationale Brand-Marketing-Organisation GREEN BRANDS zeichnete am 13. November 2017 insgesamt 38 Marken als Green Brands Germany aus. Bereits zum zweiten Mal wurde die edding EcoLine Serie als „grüne Marke“ ausgezeichnet und erhielt dafür das Green Brands Gütesiegel mit einem Stern. Mit der Auszeichnung werden ökologisch nachhaltige Marken geehrt, die auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil ausgerichtet sind. Green Brands honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch deren Verwendung stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. OK